Articles

There's No Racist Like A Liberal Racist

There's No Racist Like A Liberal Racist



Eines steht fest: Wenn man die Religion der Sonderwünsche kritisiert wird man als Rassist beschimpft, die genau wissen das das eine Lüge ist, denen es aber egal ist. Diese Leute nennen sich "Gutmenschen" Das ist was passiert, wenn Linke vom Kopf her anfangen zu stinken. So verzweifelt sind sie in ihrer Annahme Du seist Rassist, dass wenn sie keine Anhaltspunkte dafür finden sie dich beschuldigen diesen zu verheimlichen, indem Du nicht darüber sprichst. Ich wünschte das wär ein Witz, ist es leider nicht. Persönlich kann ich's verschmerzen, von Leuten beleidigt zu werden auf deren Meinung ich pfeife. aber für wahre Rassismusopfer muss es schlimm sein dass ein so wichtiger Begriff so missbraucht und besudelt wird, aber das ist "Gutmenschlich" Wir wissen das, Wir haben es auf die harte Tour gelernt. Wir wissen dass Gutmenschen moralisch so überlegen sind dass der Zweck die mittel heiligt, das haben sie uns immer wieder bewiesen, und es gibt keine Untergrenze, wie tief sie zu fallen bereit sind um ihre erhabene moralische Überlegenheit zu behaupten. Keine Lüge zu groß, keine Verleumdiungzu ungeheuerlich; wenn sie keine Doppelmoral hätten, hätten sie gar keine. Also wenn sie uns islamkritikern das Wort "Rassist" an den Kopf werfen wissen wir dass es sinnlos ist, über Definitionen zu streiten, wir wissen dass sie nicht im entferntesten daran interessiert sind, ob das Wort angemessen ist, nur ob das Wort Kleben bleibt, und wieviel Schaden es anrichtet. In "Gutmenschlichen" händen ist das Wort "Rassist" das Sprachliche Pendant zu einer Cheemiewaffe oder einer Dum-Dum Kugel die heimtückisch, unverhältnismäßig als Mittel der Wahl benutzt wird, ohne den Hauch einer Rechtfertigung. Hier nun die gutmenschliche Position zusammengefasst (ohne kindliche Beleidigungen): "Alle Religionen haben Fundamentalisten, alle sind gleich verwerflich. "Islam herausszupicken greift alle Muslime an, und das ist Rassistisch." "Ich weiss, eigentlich ist Islam keine Rasse," "aber ich glaube fest daran, dass deine Ansicht durch versteckten Hass gegen Menschen gebräunterer Hautfarbe ist, wofür ich keinerlei Beweise habe, Aber ich spüre es an deinem Ton, der nicht Hilfreich ist, und daher Rassistischen Ursprungs ist, deswegen bist du Rassist uns solltest verhaftet werden… Lalalaa" Oder dergleichen. Es scheint mir dass Leute die ständig grundlos über Hautfarbe reden wie das "Gutmenschen" wie besessen tun, diejenigen sind, die damit ein Problem haben. Sie sehen überall Rassismus, weil sie selbst davon durchsetzt sind. Díe herablassende Art, geringere Erwartungen an nichtweiße zu stellen ist sehr "Gutmenschlich" und durchsetzt schleimig-heimtückisch die westliche Gesellschaft. Der "Guardian ist voll davon. Dieser Rassismus gibt dem Islam standardmäßig einen Freifahrtschein (und damit auch Frauenverachtung, Homophobie und Antisemitismus, die vom Islam explizit gebilligt werden) weil, und nur weil, diese Religion hauptsächlich von Menschen gebräunterer Hautfarbe praktiziert wird. Die Hautfarbe macht den Unterschied. "Gutmenschen" bewerten einen Menschen zuallererst nach Hautfarbe, und die braune Haut gibt dem Islam den Freifahrtschein der ihm nicht gebührt, durch Rassisten. Vergleiche einmal, wie "Gutmenschen" mit Mormonen umgehen, deren Glauben genauso völlig bekloppt ist, die Gutmenschen aber auf eine Art verurteilen und verspotten, die ihnen im Fall von Muslimen nicht im Traum einfiele. Der Grundd dafür ist einzig und allein Hautfarbe. wie es bei echten Rassisten nun mal der Fall ist. "Gutmenschen" glauben nicht wirklich daran, dass nichtweiße gleich sind, oder aus sich selbst heraus gleich sein können, nur wie ein handicap golfer gleich ist – künstlich. Sie verteidigen diesen Rassismus mit historischen Umständen die es nicht mehr bgibt, und verurteilen so nichtweiße dazu, Werte der Vergangenheit für immer zu tragen, und immer Entschädigung für ihre Hautfarbe zu benötigen, welche "Gutmenschen" wie eine Rest-Behinderung auffassen, weil sie Rassisten sind. Traditionelle linksliberale Schuldkonstruktionen sind uns geläufig, und, auch wenn wir nicht zustimmen, können wir mitfühlen, es als Bestandteil der Zivilisiertheit respektieren. Aber Gutmenschen haben dies zu etwas neuem gemacht, eine fast religiöser Selbsthass der ideologischen Selbstgeißelung, die Erbsünde, in ein Land der ersten Welt geboren zu sein, etwas, das Gutmenschen sich und anderen nie verzeihen können. Nach Gutmenschlicher logik sind wir alle Imperialistische Unterdrücker, ob wir wollen oder nicht, und alles was schief läuft auf der Welt ist staandardmäßig unsere Schuld. Wenn ein Haufen hysterischer Moslems einen blutigen öffentlichen Wutanfall bekommen weil sie entschieden haben wegen irgendeiner lächerlichkeit beleidigt zu sein, dann ist die rassistische, Gutmenschliche standardantwort nach einer Ausrede zu suchen, um sie nicht zur Verantwortung ziehen zu müssen, und jemanden anderes zu finden, den man Rassist und Provokateur nennen kann. "Gutmenschliche" journalisten sind experten darin, islamische Gräueltaten politisch oder ökonomisch wegzudiskutieren, während sie sorgsam die religiösen Grundlagen ignorieren, die dazu aufrufen. weil durch diese toxischen Glaubenssätze die gebräunten schlecht aussehen, und das ist fürchterlich Rassistisch. Ein Islamischer Terrorist kann blutgetränkt in einer Straße stehen, den Koran als rechtfertigung zitieren, und Gutmenschen werden es überhören. weil sie entschieden haben dass der Beweggrund Widerstand gegen westlichen imperialismus ist, wodurch sie die Schuld selbst tragen können – welch Glück! Sonst wären wir ja rassisten. So die Braunhäutigen zu Bevormunden, darum geht's den Gutmenschen. Es iost der Unterschied zwischen Gutmenschen und Freiheitlichen, moralischen Menschen. Dadurcch wird Wein zu Essig. Ich hab immer Zeit für freiheitliche Linke gehabt weil ich weiß, dass es ihnen um Sittlichkeit und Anstand geht, also kann ich sie respektieren wenn wir verschiedener Meinung sind. Der "Gutmenschliche" standpunkt entbehrt aber jedem Anstand, hat sich als moralisch korrupt, hinterhältig und ehrlos erwiesen, dass wenn ich mal mit "Gutmenschen" einer Meinung bin es sich anfühlt, als würde ich einem Leprakranken die Hand schütteln. Und es passt hervorragend, dass diese erbärmlichen Leute so gründlich das Wort "Rassist" in Besitz genommen haben, weil es keinem, wirklich keinem, besser steht. Friede, und fröhlicher Rassismus.

Author Since: Mar 11, 2019

  1. the liberals can stick their racism bullshit up their ass…..it is not racist to not want muslims in your country as they are only here to destroy our country and have their ridiculous sharia law…………….its a matter of protecting your country to keep the muslim crap out ……..wake up voters no more liberal anything

  2. Brilliant as always. I 1000% agree with every word you said. The way you describe the leftist/progressive mind is so incredibely accurate. This is exactly how they behave toward me everytime I try to talk to them. They really are completely obsessed with race and therefore try to somehow connect everything a Right-winger says to race/to him being racist. F.e., the other day I just mentioned on Facebook in a reaction to a food aid video for starving Africans that just giving them food won't solve the problem and in fact makes the problem worse and that we should give them food and medicine only in exchange for their promise to start reducing their extremely hight birth-rates, because otherwise, giving them food and medicine while letting them breed uncontrollably is like pouring water into a bucket full of holes… Well, guess what their reaction was? These German women immediately pointed out that what we have here is a White Woman trying to exert power over black women. So I pointed out that we are talking here about starving people and about a viable solution to that starvation, so I don't understand what it has to do with race or skin colour. Plus I also pointed out that even these african women would most probably agree with me as I'm sure they would prefer having f.e. 3 Kids that have a high surviving chance due to more food being at their disposal, instead of becoming pregnant with 6 Kids, giving a painful and dangerous birth to them and then having to watch them die of hunger and/or disease because there just isn't enough food and medicine with so many people being born… But there's just no way talking to them. In fact, I would even go so far as to claim that these leftists don't really want to help these people and to solve the hunger problem once and for all. Because if there were no Africans dying of hunger, the leftists would lose their chance to signal their virtue every year when yet another famine starts to decimate the african population. I think there is increasingly more evidence that the progressive leftists are in fact using these 3rd world people and their suffering as a mere tool that they use to make themselves look sooo tolerant, caring, virtuous, etc. It's almost like a sort of moral/emotional masturbation that they perform. Plus there would be one less reason/excuse for the Africans to migrate to the Western world and we all know the left wants the West to be flooded with 3rd-worlders.

  3. RACIST is an emotive argument. I ask People who accuse someone of being racist what the word actually means. To date, no one has been able to actually define the meaning of the word except to say that, "<He> is a RACIST," as if that is a total definition.
    INCIDENTALLY, anyone who can define the meaning of the word RACIST, I welcome your comment below. After that please include FEMINIST AND FASCIST.

  4. That's just the way they act It's called virtue signalling. The real reason is money from Saudi Arabia going into their machine which has conditions attached concerning the spread of islam.

  5. So Ive been disliking the thing where libs keep saying someone is racist. Well racism would suggest its a Race based disliking…Islam is not a Race…is a religion. So I think the fairly common word theyre looking for is Prejudice. So I checked the definition of Prejudice. Its defined as: a Preconceived Opinion Not Based on reason or experience. So then I though…whats the word that one would use if it isnt a Preconceived Opinion… its a Postconceived Opinion and it Is Based on reason and/or experience. Does anyone know the word Im looking for? An Opinion I formed after experiencing something.

  6. Wow! You sir, hit the nail squarely on the head. A massive effort at accusing everyone and anyone of being a racist is currently underway in America. I've never seen anything like it before! It has become fanatical.

  7. Fantastic! Pat Condell is now on my radar. I love that he speaks about the decency of liberals vs the wretchedness of progressives (leftists). They are not the same, and I'm glad he made that distinction. I am conservative, but I try to tell my liberal patriot friends that their are wolves wearing there clothing, and it's time to wake up.

  8. Let’s imagine that aliens from space are viewing earth under a microscope. And imagine that humans would appear like mold or bacteria under this microscope. That view with a microscope would appear that one bacteria is Infiltrating another bacteria. Antibiotics harm both good and bad bacteria. So what’s the answer? The answer is, to keep the two bacteria iseparated

Related Post